Seite auswählen
Wie kann ich Opas Jähzorn zügeln?

Frage:

Es ist eine Katastrophe, dass manche Menschen so schnell und aggressiv ausrasten. Meinem Opa ist wohl jede Frage zu anstrengend. Er antwortet jähzornig und laut, sodass ich mich selbst als Mittfünfzigerin schon mal fürchte. Es war früher schon oftmals so, doch jetzt, wo er alt und gebrechlich ist, verhält er sich viel schlimmer. Auch, wenn er es nicht leicht hatte und heute noch hat, muss es doch ein Mittel geben, ihn zu zügeln. Hätten Sie da eine Idee?

Antwort:

Jähzorn ist ebenfalls eine Erkrankung des Seelenlebens. Je nachdem wie die Empfindungen des Opas funktionieren, wird er mal mehr und mal etwas weniger jähzornig werden. Von den Heilpflanzen Baldrian, Johanniskraut, Hopfen, Passionsblume oder Melisse kann der Opa täglich einen Tee nehmen oder auch Tabletten/Kapseln zu sich nehmen, damit er ausgeglichen und ruhiger wird. Ein bisschen Honig schadet nie. Sofern der Opa noch Laufen kann, wären Wanderungen recht vorteilhaft, da er sich seinen Zorn mitten in der Natur vergessen lässt. Sich kümmern ist wichtig, damit Opa sieht, dass Sie für ihn da sind und dass sein Leben als Familienmitglied respektvoll abläuft.

Gibt es was gegen ständig kalte Hände?

Frage:

Ob im Sommer oder im Winter habe ich immer kalte Hände. Klar, zur Winterzeit geht es mir sicher nicht alleine so, dass ich trotz Handschuhe ständig kalte Hände habe. Ich fühle mich dann immer so krank, dabei bin ich es nicht. Es dauert eine ganze Weile bis ich wieder warm werde. Auch aus dem Inneren heraus habe ich das Gefühl, durch die kalten Hände krank zu werden. Neben den kalten Händen habe ich das Gefühl, Schüttelfrost zu bekommen. Was könnte ich machen, dass das aufhört?

Antwort:

Wenn bisher keine chronischen Erkrankungen des Herzens vorliegen, sollten die Kreislauforgane dennoch nicht außer acht gelassen werden. werden. Ein Besuch beim Haus- oder Facharzt oder beim Heilpraktiker wäre sinnvoll. Ansonsten gäbe es noch die Möglichkeit, sich elektrisch beheizbare Handschuhe zu besorgen. In der Naturheilkunde setzen wir Schwedenkräuter und Propolis gerne ein, aber auch Kambucha kann sehr gut helfen. So kleine Sachen wie Edelsteine mit großer Wirkung wäre nicht verkehrt. Der Osidian braucht nur in der Hand gehalten werden und es wird sich Wärme entwickeln. Homöopathisch wären Calcium phosphoricum und Natrium sulfuricum die richtigen Mittel für kalte Hände. Lassen Sie sich hierzu von der Apotheke beraten.

Heißhunger – wie kann ich ihn stillen?

Frage:

Jede Nacht dasselbe Spiel. Mein Mann holt sich ein Stück Käse nach dem anderen. Dann folgen Früchte und letztendlich Schokolade. Den ganzen Tag über isst er kaum etwas und abends geht es richtig zur Sache. Er platzt bald aus allen Nähten. Ich gönne es ihm ja, aber es ist doch gar nicht gut, nachts so viel zu essen. Wie kann man diesen Heißhunger denn stoppen.

Antwort:

Ja, wenn die Seele nicht mitspielt, muss der Kühlschrank wohl herhalten. Dieser Heißhunger kann aus vielen Richtungen kommen, meist ist es Einsamkeitsgefühl. Dann essen sich viele Patienten mit Heißhunger die Seele frei, so meinen sie etwa. Es stimmt allerdings nicht und kann langfristig zu Erkrankungen führen, die im Nachhinein recht unangenehm sind. Geben Sie Ihrem Mann aus der Apotheke der Homöopathie 10-20 Tropfen Petroleum D6 oder D12. Alternativ, falls dieses homöopathische Mittel nicht gewollt wird, können auch die Schüssler Salze Nr. 4. Kalium Chloratum helfen. Aus der ganz normalen Küche wirken Zimt, Mate und Süßholz, den Hunger zu stillen und ein Völlegefühl zu bekommen. Versuchen Sie es, schaden kann es nicht.

Gibt es ein Mittel gegen „Geheimratsecken“?

Frage:

Je älter ich werde, desto mehr „Geheimratsecken“ fallen mir auf. Das nervt mich maßlos. Ich möchte auch im Alter noch attraktiv wirken. Es war in den früheren Jahren schon mein Problem, jetzt ist es viel schlimmer geworden. Haben Sie Tipps, wie ich diese Stellen füllen könnte und wie ich es machen soll?

Antwort:

Das glaube ich Ihnen, Geheimratsecken brechen den Stolz so manchen Mannes. Es ist ein Hautproblem, dass Sie durchaus auch im Alter bekämpfen können. Abgesehen von den vielen Schönheitschirurgen, die Ihnen Haare in die Haut pflanzen könnten, gibt es alternativ auch natürliche Haus- und Wildpflanzen, die nach und nach Wirkung zeigen. Zunächst sollten Sie allerdings mit Apfelessig oder Kombucha auf die Haut eingehen.

Ätherische Öle wie Salbei und Thymian können Sie sanft auf die Haut einreiben. Mit der Rosskastanientinktur hätten Sie einen sehr guten Ansatz, die Geheimratsecken abzuschaffen. Alles braucht aber seine Zeit und Geduld. Etwas schneller geht es mit den Schüssler Salzen Nr. 1. Calcium Fluoratum, Nr. 15. Kalium jodatum, Nr. 17. Manganum sulfuricum, Nr. 21. Zincum chloratum, Nr. 25. Aurum chloratum natronatum, Nr. 3. Ferrum Phosphoricum und Nr. 5. Kalium Phosphoricum in dieser Reihenfolge, von denen Sie täglich 3-6 Mal auf den Tag verteilt 1-2Tabletten im Munde zergehen lassen.

Marktplätze heute – haben Sie noch ihren Wert erhalten?

Frage:

Wir sind bereits Rentner und gehen jede Woche über verschiedene Marktplätze. Es gibt sehr schöne Märkte und auch ziemlich verlassene, wo es kaum noch Stände gibt. Früher, meine Frau und ich erinnern uns gerne daran, war der Marktplatz ein Teil des Einkaufs und der Unterhaltung. Die Menschen kannten sich und begrüßten sich freundlich. Heute sieht es leider anders aus. Kommen Marktplätze ihrem Ruf und Wert wie einst noch nach?

Antwort:

Es gibt überall in Deutschland wunderschöne Märkte, die durchaus ihrem Ruf standhalten. Früher war es üblich, dass die regionalen Bauern ihre Produkte auf dem Markt verkauften und natürlich kannte man sich. Das ist in vielen Städten heute noch der Fall, doch der modernen Zeit eben mehr angemessen. Durch die multikulturelle Gesellschaft sind viele fremdländische Produkte auf den Markt gekommen, die hier teilweise nicht angebaut oder traditionell aus den Ländern des Anbieters angeboten werden. Die Bio-Kultur hat den damals „normalen“ Markt überholt. Den Markt, den wir früher kannten, wird es auch in nächster Zukunft wiedergeben, wenn sich die Menschen von den Discountern verabschieden und regional direkt beim Landwirt einkaufen.

Sind Kaffeebohnen verträglich für den Magen?

Frage:

Wenn ich Kaffee trinke, habe ich immer so ein Völlegefühl und manchmal auch Bauchschmerzen. Sind Kaffeebohnen überhaupt verträglich für den Magen oder muss ich dabei darauf achten, was es für Kaffeebohnen gibt, die verträglich sind?

Antwort:

Wenn Sie eine Kaffee-oder Koffeinunverträglichkeit haben, dann sicher nicht. Es wäre nicht gut, wenn Sie nach der Einnahme von Kaffee ins Schwitzen kommen, zu zittern beginnen oder sich Übelkeit ergibt. Wenn Sie nicht ganz auf Kaffeebohnen verzichten möchten, gibt es Kaffeesorten, die dem Magen trotz allem bekömmlich sind. Ein schonender Arabica Kaffee ist sehr bekömmlich und schont den Magen. Dieser Kaffee enthält weniger Koffein und ist herzschonend. Um sicher zu gehen, was Ihnen guttut, sollten Sie den Arko Kaffee probieren, diesen gibt es in verschiedenen Variationen und ist trotzdem voller Genuss.

SIE haben eine Frage?

Kein Problem – Füllen Sie einfach die folgenden Felder aus und senden Sie uns Ihre Fragen zu. Wir werden sie an dieser Stelle so schnell wie möglich und nach bestem Wissen beantworten.

3 + 7 =